Donnerstag, 30. Oktober 2014

Navajoverzwirnen ist gar nicht so schwer....

 Zuerst hatte ich ja etwas Angst vor meinem ersten Versuch, meine Wolle Navajo zu verzwirnen. Dann habe ich einfach angefangen - und siehe da, es ging besser wie angenommen und ratz fatz waren einmal 100 g Wolle (Chubut) verzwirnt. Zwar gibt es hier und da mal ein Knuppelchen, aber im Großen und Ganzen ist mir die Wolle ganz gut gelungen. Gestrickt habe ich daraus diesen
wunderbar weichen Loop - ganz  in meinen Farben und das Muster aus meinem Kopf. 

Herzliche Grüße
Carmen

Montag, 27. Oktober 2014

Meine erste Dahlienfärbung....

...wäre dann auch verstrickt. 
Und weil einfarbige Sockenwolle hervorragend zu einem Muster passt, 
habe ich sie in einem Muster gestrickt. 


 

In der Anleitung   "Cadence Socks" fand ich den ersten Mustersatz einfach 
nur klasse und damit habe ich dann die ganzen Socken gestrickt. Ich mag das Muster sehr gerne.

 
 Es lässt sich wunderbar merken und super verstricken.



Und weil mir die Socken so gut gefallen, dürfen sie bei mir bleiben und mir im Winter die Füße wärmen. 

Seid herzlich gegrüßt von

Carmen

Dienstag, 21. Oktober 2014

Neues auf der Spindel...

Nachdem ich nun seit Jahrzehnten mit großer Begeisterung stricke, hätte ich nie gedacht, 
dass ich jemals dem Spinnfieber verfallen würde. Nun ist es aber passiert und ich kann die 
Hände kaum von der Spindel lassen. Hier habe ich eine Chubut auf der Spindel. Der Kammzug 
wurde von Monika Göpfert gefärbt und hat sooooo schöne Farben. Ich bin schon ganz 
gespannt, wie er aussieht, wenn er verzwirnt wurde. Bis dahin wird es aber noch etwas dauern. 

Liebe Grüße
Carmen

Versponnen, verzwirnt und verstrickt

 So, hier nun auch das Strickergebnis aus meiner selbstgesponnen Wolle:
ein "Growing Leave Cowl". Das Muster ist von Meghan Macko und gratis und in Englisch auf Ravelry erhältlich. Einfach mal oben auf den Link klicken. 
Und wenn der Hals warm ist, dann sollen es die Hände auch sein. 



Die Wolle hat dann auch noch für ein paar Armstulpen gereicht.Gestrickt habe ich sie nach der Anleitung von Susie Rogers  "Reading Mitts" mit Nadelstärke 3. 

Nachdem ich nun weiß, wie aufwendig  es ist, per Hand Bekleidung herzustellen, habe ich alle Achtung vor unseren Vorfahren. Sie konnten nicht mal eben in die Stadt fahren und sich einkleiden oder mal schnell was online bestellen. Sie mussten die Schafe scheren, die Wolle waschen, kämmen, verspinnen und verzwirnen und konnten sie dann verstricken oder verweben. Das war schon sehr aufwendig und man hatte nicht 30 T-Shirts im Schrank sondern nur wenige Kleider. Und dieses Wenige konnte man Achten, weil man es selber hergestellt hatte. Vielleicht sollten wir auch mal öfters über Bekleidung nachdenken und nicht nur darüber....

Herzliche Grüße
Carmen

Donnerstag, 16. Oktober 2014

5 Tage...


 ...quält mich nun schon ein ganz fieser Virus und ich war noch nicht einmal in der Lage zu stricken - 
also richtig arg krank. Nun bin ich auf dem Weg der Besserung, wenn auch noch etwas geschwächt und seit heute kann ich auch wieder etwas stricken.
Vor zwei Wochen sind diese Socken in Größe 42/43 fertig geworden.

 Die Wolle ist die "Fabel" von Drops. Sie ist soooo weich und lässt sich total gut verstricken.

Bei Heike habe ich das Zimtwaffelmuster entdeckt und im Schaft der Socken verstrickt. 
Diese Socken sind eben in meinen Dawanda Shop gewandert.
Dort gibt es auch noch handgefärbte Sockenwolle. Ich freue mich auf Euren Besuch bei 

Liebe Grüße

Carmen

Freitag, 10. Oktober 2014

Verzwirnt...


...ist meine Spinnerei. Das Verzwirnen mit einer Handspindel ist schon sehr mühsam und ich habe für den Strang Wolle ganze zwei Tage gebraucht. Die Mühe hat sich gelohnt, ich bin ganz begeistert. 
Diese Wolle, eine Bluefacelaster kommt als nächstes auf die Nadeln. 
Das Ergebnis könnt Ihr bald hier sehen.
Die Wolle habe ich übrigens bei Monika Göpfert (http://www.etherischeoele-online.de) gekauft. 

Liebe Grüße
Carmen

Sonntag, 5. Oktober 2014

Walnussschalenfärbung


 Wie versprochen zeige ich Euch hier meine Färbung aus den grünen Schalen der Walnuss. Das sind die Schalen, die um die eigentlichen Nussschalen sind. Diese färben so intensiv, dass man die Wolle nicht vorbeizen muss. Ich empfehle allerdings beim Färben Handschuhe zu tragen. 
Für diese Färbung habe ich die grünen Schalen kleingeschnitten, ausgekocht und 24 Stunden im Sud stehen lassen. Dann habe ich die Schalen abgeseiht und den Sud auf 3 Liter mit Wasser aufgefüllt. Der Strang Wolle wurde darin 1 Stunde gekocht.

Liebe Grüße
Carmen


Donnerstag, 2. Oktober 2014

Genäht habe ich...

...dieses maritime Kosmetiktäschchen - für mehr Ordnung in der Handtasche.
Der tolle Stoff ist wie immer aus Connys Nähcafe und der Schnitt ist vom 
Kleinen Spatz und absolut anfägergeeignet.

Liebe Grüße
Carmen