Sonntag, 5. Februar 2012

Tutenchamun - sein Grab und die Schätze...

...diese Ausstellung ist zur Zeit in Frankfurt am Main zu sehen und ich habe sie am Freitag besucht. Eigentlich reise ich schon seit vielen Jahren diesem geheimnisvollen Pharao hinterher und versuche keine Ausstellung in Deutschland zu verpassen. In Frankfurt gibt es ausschließlich in Ägypten hergestellte Replike zu sehen.
Diese sind allerdings so gut, dass sie vom Original nicht zu unterscheiden sind.
Nachdem der Besucher im ersten Raum eine allgemeine Einführung in das Leben am Nil und das Altägyptische Reich erhalten hat, wird er anschließend in zwei sehr guten Filmen über die Entdeckung des Grabes durch Howard Carter informiert. Auch die Familiengeschichte von Amenophis III über den Ketzerkönig Echnaton bis Tutenchamun wird beleuchtet.

Im nächsten Raum wird man dann in das Grab selbst geführt:



So sah Howard Carter die Vorkammer, als er die erste Wand zum Grab durchbrochen hatte...
Auch die anderen Räume des Grabes sind so dokumentiert, wie sie 1922 vorgefunden wurden.
 Anschließend werden verschiedene herausragende Funde noch einmal einzeln gezeigt.

Es ist wirklich unglaublich, zu welchen Meisterleistungen die Ägypter bereits vor über 3000 Jahren fähig waren.
Mit einem Audioguide erhält man sehr ausführliche Erklärungen. Der Eintritt ist leider nicht ganz billig. Wir haben für die Familienkarte stolze 39 € gezahlt. Dazu kamen dann noch 5 € Parkgebühr und für die Gaderobe nochmals 1 € pro Kleidungsstück. Trotz allem ist die Tutenchamun Ausstellung hervorragend didaktisch aufgearbeitet und ein absolutes Muss für alle, die sich für das alte Ägypten interessieren.
Mehr Infos gibt es hier.

Viele Grüße von
Carmen



1 Kommentar:

  1. Die Ausstellung hab ich vor einiger Zeit auch mal gesehen. Ich war genauso begeistert wie Du. Da würd man doch am liebsten gleich wieder an den Nil fliegen...

    AntwortenLöschen